Blog-Archiv 2022, Gesundheitssystem, Vorsorge

Health 4 Me – Blog: Black-out … werden Sie gesundheitlich das Nachsehen haben?

Black-out …
und nicht ausreichend Medikamente im Haus?!

Honig versüßt das Leben …
Aber kann er Ihnen bei DEN gesundheitlichen Beschwerden helfen,

hilft er, ihre Krankheit täglich in Schach zu halten – in Zeiten eines Gas- oder Stromausfalls
… oder benötigt es doch mehr an Vorsorge für ihre Gesundheit und Krankenheitsversorgung?

 

 

Unsere Strom-Black-out-Vorbereitungen auf Gemeinde-Ebene gehen in die nächste Runde – die geo-politischen Entwicklungen geben uns recht und bestätigen uns … für die BewohnerInnen des Dorfes gibt’s einen Vortrag, worauf zu achten ist, damit der Honig im Haus nicht den gesamten Medikation-Vorrat darstellt, der im Haus verfügbar ist. Im Fall eines Strom- und/oder Gas-Ausfalls ist die Zufuhr von Energie unterbrochen. Dies bedeutet auch, für Medikation, die zu kühlen ist, um optimal ihre Wirkung zu entfalten, muss entsprechend vorgesorgt werden!

Selbst wenn ein Black-out nur wenige Tage dauert, so hat diese Zeit eine enorme Auswirkung auf die Lieferketten von Medikation-Herstellern als auch -Lieferanten, -Großhändler.

Für die Großhändler in Österreich bedeutet dies, selbst wenn sie Vorrat angelegt haben, die Lagerhallen sind nicht besicherbar – die Alarmanlagen brauchen Strom, zur Sicherung der Hallen braucht es Sicherheitspersonal, oder Polizei, oder Bundesheer. Alle werden koordiniert nicht zur Verfügung stehen, weil sie anderweitig benötigt werden – oder Benzin für An- und Abfahrt benötigen. Um adäquat Sprit zur Verfügung zu haben – richtig! – benötigt es Strom. Damit fallen die Pharma-Großhändler als fixe Plan-Konstante aus.

Stadt- und LandApotheken sind mittlerweile teils baulich-moderne Gesamtkunstwerke und wirklich schön anzuschauen. Doch, sind diese auch sicher, wenn die Alarmanlagen ausgehen – mit all den Glasfronten? Auch sie fallen damit als fixe Plan-Größe aus ähnlichen Gründen, wie die Großhändler aus.

 

 

Nicht jede Gemeinde hat einen GemeindeArzt – nicht jeder Gemeinde- oder Stadtarzt hat eine Hausapotheke, über die er Wohnort-nahe die Leute der Umgebung rasch mit den wichtigsten Medikamenten versorgen kann – geschweige denn, kann er/ sie derart viel Medikation vorrätig halten. ABER – diese/n als Plangröße mit einzubeziehen ist deutlich realistischer, weil Wohnort-näher und von der Infrastruktur besser ausgestattet – denn die Ordinationen müssen Sicherheitsstandards im Bezug auf die Zugänglichkeit erfüllen.

Viele Dörfer werden versorg über Apotheken, in die sie mit dem Auto fahren müssen. Richtig gedacht – für die Autos wird nicht adäquat Sprit zur Verfügung stehen – auch in der Blackout-Zeit, in der wir uns nicht zwingend auf die unsichtbare Stabilität eines sozialen Miteinanders in Friedenszeiten verlassen können: kommt man sicher und unbeschadet hin – und auch retour? Ist mit Plünderungen oder gar (organisierten) Banden zu rechnen?

 

 

Nachdem der Strom wieder verfügbar ist – sind die Lieferketten zu den Medikationsherstellern aber auch -Lieferanten unterbrochen. All die abgestimmten Systeme sind aus dem Takt geraten – es fühlt sich an, wie viel Sand im Getriebe!

Man geht davon aus dass es mehrere Monate bis Jahre dauert, bis die Infra-Struktur, wie wir sie jetzt kennen, wieder in groben Ansätzen aufgebaut sein kann. Dies bedeutet, davon ist auch die Versorgung in Sachen Gesundheit und Krankheit betroffen!

Doch haben unser aller Gesundheitskassen  hier Vorkehrungen getroffen? Für welches Krankheitsbild benötigt man welche Menge an Monats-Vorräten, um gesundheitliche Stabilität für genau diese Zeit der Lieferketten-Instabilität zu sichern, um die Monate danach eine Basis-Gesundheitsversorgung zu gewährleisten? Diese Entscheidung kann keine rein und primär ökonomisch-volkswirtschaftliche sein, sondern vorrangig eine klinisch ärztlich-medininische, breit in den fächern gefächert, fernab von Schreibtisch-Tätertum

Natürlich kann man fatalistisch meinen, wenn derartiges eintritt, ist Bürgerkrieg, es herrscht Mord und Totschlag – und man hat andere Probleme – aber man kann auch für Gesundheit und Krankheitsversorgung zeitgerecht fürsorgen … den Vorsorge ist die halbe Miete, gleich, was „danach“ kommt …

Dies bedeutet in Summe zusammen gefasst, jeder einzelnen Person kommt eine hohe Verantwortung zu, für sich und ihren Bedarf zu sorgen – das sozial gespannte Versorgungsnetz in Friedenszeiten wird dann nicht mehr gespannt sein; man kann sich auf ein „Funktionieren“ von Spitals- und Gesundheits- aber auch Rehabilitationseinrichtungen in der Form, wie wir sie heute kennen, nicht mehr verlassen, da nur mehr Fragmente verfügbar sind und Funktions-tüchtig sein werden aufgrund reduzierter Lagerbestände, optimiert in Zeiten der Prosperität.

 

Woran zu denken ist,

Worauf zu achten ist,

Was kann jede Person tun, um für sich und ihre Gesundheit aber auch Krankheit zeitgerecht vorzusorgen, 

all dies und noch mehr, beinhaltet der Vortrag am Samstag, 11. Juni 2022 von 9:00 – 11:00 Uhr!

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen – wir sind eine kleine Gemeinde … die BürgermeisterInnen von Großstädten bzw. Landeshauptstädten beneiden wir schon jetzt nicht, denn dort sind die Herausforderungen um ein Wesentliches komplexer und noch herausfordernder!

 

 

Herbert Saurugg
Internationaler Blackout- und Krisenvorsorge-Experte

Österreichische Gesellschaft für KrisenVorsorge
Wenn etwas passiert, das unvorstellbar scheint…

 

Aus Freude am Tun – für mehr Freude am Leben:
… weil man sich danach einfach gut fühlt!

 

 

Dr.in Lucia Ucsnik, MAS, FECSM
Zentrum für PräventivMedizin, Ärztliche Leitung
Ärztin für Allgemein-, Präventiv-, Sexual-,
Stress- und PerformanceMedizin

 

Related Posts

Related products

Close

Tahitian Noni Origonal – Kauf @ Österreich

154,00
4x 1000ml Tahitian noni Original 30mg Iridoide/ 60ml vegan, glutenfrei, lactosefrei, ohne Zusatzstoffe, ohne Zuckerzusatz
Close

Bring-me-home_akut (StandOrte Wien und NiederÖsterreich)

420,00
Zustellung von PowerBags oder Diagnostischer Test-Kit-Sets nach Hause durch Dr.in Lucia Ucsnik, MAS, FECMS persönlich akut-Tarif pro 30 Minuten WegZeit420,- EUR auf Basis des errechneten Zeitbedarfs gemäß Michelin-Routenplaner inkludiert 15 Min. Übergabe-Gespräch und Möglichkeit zur Nachfrage, Zustellservice und km-Geld Die Zustellung erfolgt nach Eingang des GeldBetrags am Konto binnen 24 Stunden.

Stand 11.06.2021

Close

Ärztliche ZweitMeinung_akut – Zentrum für PräventivMedizin (StandOrte Wien und NiederÖsterreich)

420,00
beinhaltet das Durcharbeiten von übermittelten oder überreichten medizinischen Befunden zur Entwicklung einer ärztlichen ZweitMeinung, die binnen 7 Tage im Rahmen eines zusätzlich akut vereinbarten Termins mitgeteilt wird pro 30 Minuten wird der MindestTarif von 420,- EUR berechnet

Stand 11.06.2021

-10%
Close

VHP-Gesundheits-Coaching_12-Paket

4.860,00
12 Coaching-Einheiten für Top-Performer a 50 Minuten zur Definition von GesundheitsZielen gemäß dem ganzheitlich ausgerichteten WHO-GesundheitsModell, Erhebung ganzheitliches StressProfil, Zugängen zu Gesundheit, Glaubenssätze und Prägungen ohne ärztliches Diagnostik- und BehandlungsPaket buchbar, Tarif Montag - Freitag Begleitend zur ärztlichen Behandlung - einzeln oder auch als Workshop gesammelt buchbar Lokalität gemäß Vereinbarung Nach Eingang des GeldBetrags sind die terminlich anvisierten Einheiten fix gebucht. Tarif pro Einzel-Einheit: 450,- EUR exkl. 20% MwSt. SonderTarif bei Buchung von 12 Einheiten.

Stand 11.06.2021